4. März 2017

Kaufberatung: Digitale & Elektronische Bilderrahmen

Wer Photos macht, will sie auch irgendwann einmal anschauen. Ausdrucken und ins Album einkleben so wie bei Oma, das kann man machen. Aber wenn die Bilder schon digital vorliegen, kann man sie ja auch gleich digital präsentieren. Natürlich ist das Display der Digitalkamera selbst oder vom Smartphone dafür zu klein. Die Zubehörindustrie hat aber auch diese Lücke gefüllt und bietet ein reichhaltiges Sortiment an elektronischen oder digitalen Bilderrahmen an.  In dieser Kaufberatung geben wir einen Überblick über die gängigen Eigenschaften, so daß die Wahl des besten Bilderrahmens leicht fällt.

Digitale Bilderrahmen – Worauf man achten muß

Für welches Modell man sich auch immer entscheidet, die folgenden Eigenschaften sollte der Bilderrahmen auf jeden Fall erfüllen:

  • Steckplatz für Speicherkarte im SD Format
  • Abspielen der Bilder zufällig oder nach Aufnahmedatum sortiert
  • Auswahl an Bildübergängen, also Überblendung, Slide-In, Cross Dissolve usw.
  • Anzeige der Uhrzeit, am besten in einstellbarer Größe
  • Bei Akkubetrieb: Selbstabschaltung nach wählbarer Zeit
  • Betrieb hochkant und quer möglich
  • Automatische Erkennung der Bildausrichtung (quer oder hoch)
  • Ständer, idealerweise mit verschiedenen Positionen

Wünschenswert sind außerdem:

  • Anzeige eines Kalenders bzw. des Datums
  • Wecker oder Alarmfunktion
  • EIngebauter MP3 Musikplayer / Lautsprecher bzw. Kopfhöreranschluß
  • Möglichkeit, Videos in den gängigen Formaten (MP4, H264) abzuspielen
  • Fernbedienung, um die Diashow anzuhalten, zu Zoomen usw. (siehe unten)
  • Schmaler Rand und kleine Aufstellfläche
  • Wandbefestigung möglich
  • Rahmen in unterschiedlichen Farben verfügbar bzw. wechselbar

Digitale Bilderrahmen – Das richtige Display und die richtige Größe

Bilderrahmen gibt es in allen Größen, angefangen bei etwa 4 Zoll (ca. 10cm) Bildschirmdiagonale bis weit über DIN A4 (Bildschirmdiagonale 15.6″ / ca. 38cm) wie bei dem Intenso Mediacenter:

Großer digitaler Bilderahmen DIN A4 DIN A3

Gerade bei diesen großen Modellen kann eine Befestigung an der Wand sehr attraktiv sein.

Doch nicht nur die Größe des Bilderahmens ist wichtig, sondern auch die Auflösung. Abhängig vom Betrachtungsabstand würden wir als absolutes Minimum etwa 800 x 480 Pixel ansetzen. Full HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel) wäre bei den heute typischen 20 Megapixel Photos sicherlich nicht übertrieben.

Hierbei ist zu beachten, daß die meisten Digitalkameras im Seitenformat 4:3 (Micro Four Thirds Format) bzw. 3:2 (APS-C, Vollformat) aufnehmen. Ein elektronischer Bilderrahmen mit einem Seitenverhältnis von 16:9 wird also entweder Teile des Bildes abschneiden oder mit schwarzen Rändern auffüllen.

Sehr preiswerte digitale Bilderrahmen verfügen oft noch über ein Display in sogenannter TN (Twisted Nematic) Bauart, etwa so wie die ersten Laptops mit Farbmonitor. Diese Anzeigen neigen zu Farbverfälschungen, wenn man schräg oder von der Seite draufschaut. Im Extremfall kann das Bild sogar negativ erscheinen. Moderne Displays in IPS (In Panel Switching) Technik haben dieses Problem nicht mehr

Digitale Bilderrahmen mit Fernbedienung

Sehr komfortabel können einige elektronische Bilderrahmen mit einer Infrarot FB fernbedient werden wie bei diesem Modell von Intenso:

Digitaler Bilderahmen mit Fernbedienung

Mit der Fernbedienung des Bilderrahmens kann die Diashow angehalten oder vorgespult werden. Bei manchen Geräten kann das angezeigte Bild mit der Fernbedienung vergrößert (gezoomt) werden. Eine Fernbedienung ist besonders empfehlenswert bei Bilderrahmen, die zusätzlich Musik oder Videos abspielen können. Grundsätzlich sollte sich der Bilderrahmen aber immer auch ohne die FB bedienen lassen.

Digitale Bilderrahmen mit eingebautem Speicher

Neben dem üblichen Steckplatz für Speicherkarten haben einige Bilderrahmen auch noch eingebauten Speicher. Das kann sehr praktisch sein, wenn man die Karte mit den Bildern wieder in der Kamera weiter nutzen will. Als Faustregel sollte der eingebaute Speicher mindestens 8 GB groß sein; ausgehend von 10 MB für ein 20 Megapixel JPEG in guter Qualität, würde der Speicher für 800 Bilder gut sein.

Das Befüllen des internen Speichers kann über USB aus dem Dateimanager per Drag / Drop erfolgen; alternativ können Bilder vom Kartensteckplatz des Rahmens in den internen Speicher kopiert werden.

Digitale Bilderrahmen mit Akkubetrieb

Besonders im Urlaub (Camping usw.) ist ein Bilderrahmen, der ohne Netzanschluß auskommt, sehr praktisch; schließlich hat man nicht immer eine Steckdose frei. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Batteriebetrieb oder Bilderrahmen mit aufladbarem Akku. Schon aus Kostengründen würden wir dabei grundsätzlich dazu raten, nur ein Gerät mit Akku zu verwenden. Wegwerfbatterien sind teuer und belasten unnötig die Umwelt. Aufgeladen wird der Akku im Allgemeinen über USB, entweder vom USB Port eines Computers oder durch eins der gängigen USB Netzteile.

Digitaler Bilderrahmen mit Wifi / Wlan / Funk

Wenn man Bilder anzeigen will, die nicht auf einer Speicherkarte, sondern irgendwo in der „Cloud“ liegen, benötigt man einen Bilderrahmen mit Internetanbindung. Das läuft heute über Wlan; der Bilderrahmen verbindet sich über den Router mit dem Netz und kann dann direkt auf z.B. Flickr, Instagram oder Dropbox zugreifen wie hier bei diesem Nixplay Seed:

Digitaler Bilderahmen mit Wlan

Manche Hersteller von elektronischen Bilderrahmen bieten einen eigenen Onlineservice im Netz. Man lädt seine Photos einmal hoch und der Bilderrahmen lädt sie bei Bedarf herunter. Sehr praktisch, wenn man gleich mehrere Rahmen vom selben Hersteller hat.

Digitaler Bilderrahmen mit Wetterstation

Kombinationen aus Bilderrahmen und den heute verbreiteten Wetterstationen gibt es ebenfalls. In Verbindung mit Internetanbindung kann das aktuelle Wetter bzw. die Vorhersage zusammen mit den Bildern angezeigt werden (Intenso Wetterstar):

Digitaler Bilderrahmen mit Wetterstation

Einfachere Modelle zeigen zumindest die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit an (Thermometer- und Hygrometerfunktion).

Die Alternative: Ein Android Tablett

Aber vielleicht muß es ja gar kein dedizierter Rahmen sein. Schon für deutlich unter EUR 100,– bekommt man Android Tabletts mit ordentlichem Display, Funk und natürlich Akkubetrieb, etwa so wie dieses hier:

Android Tablett Digitaler Bilderrahmen

Jedes Android Tablett bringt schon von Haus aus eine einfache Diashow Funktion mit; entsprechende Apps von Drittanbietern gibt es aber auch im Google Play Store in großer Auswahl entweder umsonst oder im 99 Cent Bereich. Befüllen des Tabletts erfolgt einfach über USB direkt aus dem Dateimanager des PC.

Einen Ständer für das Tablett kann man sich für sehr kleines Geld kaufen oder einfach selber bauen.

Bildnachweis: Hersteller

Datum: 04.03.2017 11:53

Autor: Camera Creativ Team

Dieser Text kann Affiliatelinks zu Amazon.de enthalten. Weitere Informationen.

Die beste Digitalkamera 2017

Canon 1300D

Canon 1300D

Für Einsteiger, denen die Smartphonekamera mit ihrer Festbrennweite nicht mehr reicht.

Themenseite Canon 1300D

Olympus Pen F

Olympus Pen F

Sahnestück im Retrodesign. Ein Traum für Haptiker, vollgepackt mit modernster Technik.

Themenseite Olympus Pen F

Canon EOS 80D

Canon EOS 80D

Digitale APS-C Spiegelreflex für den Aufsteiger. Mit Touchscreen, Wifi und Pentaprismensucher.

Themenseite Canon EOS 80D

Pentax KP

Pentax KP

Noch mehr Retrocharme mit der Pentax KP, ganz neu vorgestellt für 2017. Mit Bildstabilisator.

Themenseite Pentax KP

Sony Alpha 6500

Sony Alpha 6500

Spiegellose Systemkamera mit Wechseloptik im APS-C Format. Ebenfalls mit Bildstabilisator.

Themenseite Sony Alpha 6500

Panasonic G81

Panasonic G81

Wieder spiegellos, diesmal Micro Four Thirds mit dem vielleicht besten Sucher in der Klasse.

Themenseite Panasonic G81

Nikon D500

Nikon D500

Schnellste APS-C Spiegelreflex mit enormem ISO Bereich. Kommt auch mit XQD Karten zurecht.

Themenseite Nikon D500

Fujifilm X70

Fujifilm X70

Edle, taschentaugliche Kompakte mit 28mm Festbrennweite. Ideal für unterwegs und immer dabei.

Themenseite Fujifilm X70

Kaufberatung & Vergleich

Digitale Bilderrahmen

Digitale Bilderrahmen

Kaufberatung für digitale Bilderrahmen. Worauf muß man achten, worauf kann man verzichten.

Digitale Bilderrahmen

RX100 Vergleich

Sony RX100

Wir vergleichen alle fünf RX100 Modelle und sprechen eine klare Kaufempfehlung aus.

Zum RX100 Vergleich

Aktuelles

Neueste FAQ

Tutorials

Lightroom Tutorials

Lightroom Tutorials

Lightroom Tutorials für Anfänger und Fortgeschrittene. HDR, Kontaktabzüge, GPS Daten und vieles mehr.

Zu den Lightroom Tutorials

Photoshop Tutorials

Photoshop Tutorials

Photoshop Tutorials für Anfänger und Fortgeschrittene. Farben ersetzen, Textbearbeitung, Bilder skalieren...

Zu den Photoshop Tutorials

Bestenliste Superzooms 2017

Hersteller

Canon

Systemkameras, Spiegelreflexkameras, Superzooms

Fujifilm

Spiegellose Systemkameras, Edelkompakte

Hasselblad

Mittelformat Systemkameras

Leica

Systemkameras

Nikon

Systemkameras, Spiegelreflexkameras, Superzooms

Olympus

Spiegellose Systemkameras, Edelkompakte

Panasonic

Systemkameras, Superzooms, Kompaktkameras

Pentax

Spiegelreflexkameras

Sigma

Spiegellose Systemkameras

Sony

Systemkameras, Spiegelreflexkameras, Superzooms

Yi

Systemkameras

©2017 Camera Creativ - Alle Rechte vorbehalten.

Über • Datenschutz • Kontakt & Impressum